Herz im Takt
Wir bleiben im Takt.
Genauso wie unsere Herzen.
Wir bleiben im Takt. Genauso wie unsere Herzen
Gesundes Herz-Kreislaufsystem

Mineralstoff für das Herz: Magnesium

Der essentielle Mineralstoff Magnesium wird vom Körper für eine ganze Reihe verschiedener Prozesse und Abläufe benötigt, kann aber nicht von ihm selbst hergestellt werden und muss durch die Nahrung aufgenommen werden. Magnesium ist an zahlreichen Enzymreaktionen beteiligt und fungiert als Boten­stoff des Immunsystems. Darüber hinaus benötigt der Körper Magnesium für die Gewinnung und Bereitstellung von Energie. Dieser Vorgang wird als Energiestoffwechsel bezeich­net.

Zu den wichtigsten Aufgaben von Magnesium gehören vor allem die Steuerung der normalen Muskelfunktion sowie die Reizleitung der Nervenzellen.

Magnesium

Die Rolle von Magnesium für das Herz

Bei jeder einzelnen Bewegung ist Magnesium für die Entspannung unserer Muskeln notwendig. Besonders unser Herz als muskuläres Hohlorgan ist auf eine ausreichende Magnesiumversorgung angewiesen. Magnesium reguliert im Zusammenspiel mit dem Mineralstoff Kalium die Funktion der Herzmuskelzellen und sorgt somit dafür, dass unser Herzschlag im Takt bleibt.

Kalium für das Herz

Daher kann ein Magnesiummangel auch schwerwiegende Folgen für die Funktion des Herzens haben. Bei einer Unterversorgung werden die Nervenzellen und Muskelzellen des Herzens leichter erregbar, das heißt der Impuls für einen Herzschlag wird leichter ausgelöst. Dadurch kann es zu zusätzlichen Herzschlägen, aber auch zu Herzrhythmusstörungen und zu Kammerflimmern kommen; letztere Erkrankung ist lebensbedrohlich, da das Herz nicht mehr in der Lage ist, Blut zu pumpen.

Risikofaktoren für einen Magnesiummangel

Es gibt verschiedenste Ursachen für einen Magnesiummangel. Meistens ist eine falsche Ernährung der Grund für eine Unterversorgung mit Magnesium. Aber auch ein gesteigerter Bedarf bedingt durch erhöhte physische oder psychische Belastung oder unterschiedliche schwerwiegende Erkrankungen können den Magnesiummangel begünstigen.

So haben Menschen, die großem Stress ausgesetzt sind oder viel Sport betreiben, ebenso einen höheren Magnesiumbedarf wie Schwangere und stillende Mütter. Auch eine Nierenerkrankung oder die Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Diuretika gegen Bluthochdruck oder Entwässerungsmittel) und der Genuss von Alkohol können zu einem erhöhten Bedarf führen. Wer einen gesteigerten Magnesiumbedarf hat, sollte bewusst auf eine ausreichende Zufuhr dieses Mineralstoffes achten und gegebenenfalls auch mit Nahrungsergänzungsmitteln vorsorgen.

Vor allem Personen mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung und Diabetikern ist es sehr zu empfehlen, besonders auf die Zufuhr von genügend Magnesium zu achten.

Diese Nahrungsmittel sind besonders reich an Magnesium

Unter normalen Umständen benötigen Frauen mittleren Alters durchschnittlich 300 mg Magnesium pro Tag, während Männer etwa 350 mg benötigen*. Bei einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung lässt sich der durchschnittliche Magnesiumbedarf in der Regel über Lebensmittel decken. Trotz allem ist es wichtig zu wissen: Worin steckt eigentlich besonders viel von dem wichtigen Nährstoff?

Besonders viel Magnesium ist beispielsweise in Vollkornprodukten, Sojaprodukten, Samen, Nüssen und Fisch enthalten. Auch Hülsenfrüchte, Blattgemüse und Bananen enthalten eine große Menge dieses Mineralstoffes.

Hier eine Übersicht zum Magnesiumgehalt in verschiedenen Lebensmitteln:

Lebensmittel Magnesiumgehalt in mg pro 100g Lebensmittel Magnesiumgehalt in mg pro 100g
Weizenkleie 490 Vollkornnudeln 53
Sonnenblumen- kerne 420 Karpfen 51
Kürbiskerne 402 Kohlrabi 43
Amaranth 308 Himbeeren 30
Naturreis 157 Lachs 29
Haferflocken 140 Rindfleisch 22
Linsen 129 Erdbeeren 15
Mais 120 Vollmilch 12
Erbsen 116
Mangold 81
Bananen 63
Mais Magnesiumgehalt

* Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Stand Juli 2017

AktivDuoTromcardin® complex kaufen