Herzstolpern und Herzrasen ist meistens stressbedingt

Eine aktuelle repräsentative bundesweite Umfrage, die mit 2.537 Personen im Alter von 14 bis 80 Jahren zum Thema „Deutschlands gestresste Herzen“ durchgeführt wurde, zeigte sehr interessante Ergebnisse:

Jeder Fünfte (21 %) hatte schon einmal an Herzrasen, Herzklopfen oder Herzstolpern gelitten (ausgenommen waren emotionale Situationen wie aufregende Filme, Verliebtheit o. ä.). Wegen dieser Beschwerden haben 60 % auch schon einen Arzt aufgesucht, um sich näher untersuchen zu lassen. So litten beispielsweise 14 % an funktionellen Herzrhythmusstörungen, 9 % an einer koronaren Herzerkrankung oder Angina pectoris, 8 % hatten Vorhofflimmern und der Rest etliche andere Diagnosen.  Der häufigste Grund für Herzstolpern und Herzrasen wurde jedoch mit 29 % wegen psychischer Belastung und Stress angegeben, und zwar hauptsächlich von jüngeren Patienten, mehr als die Hälfte dieser Stress-Patienten war zwischen 30 und 39 Jahren alt.

Stress hat in unserem schnell-lebigen Alltag deutlich zugenommen und führt u.a. zu Herzbeschwerden. Daher ist es wichtig, auch Pausen zum Abschalten in den Alltag einzuplanen. Um das Herz hier optimal zu versorgen, empfiehlt sich die regelmäßige Einnahme von Kalium und Magnesium, den Mineralstoffen, die für den regelmäßigen Herzschlag besonders wichtig sind. Tromcardin complex zur diätetischen Behandlung von Herzerkrankungen, insbesondere Herzrhythmusstörungen, enthält diese Mineralstoffe in einer ausgewogenen, auf das Herz abgestimmten Kombination mit dem Nährstoff-Plus (Vitamin B12, Folsäure, Niacin und Coenzym Q10).

Warum Tromcardin complex bei Herzrasen und Herzstolpern (Herzrhythmusstörungen) unterstützt, finden Sie in unserem Erklärvideo auf dieser Seite.

Kantar Health Umfrage 2015 im Auftrag von Trommsdorff Arzneimittel