Auf zum Ölwechsel!

Rapsoel

In der gesunden Ernährung spielen Fette eine wichtige Rolle, denn Fett ist nicht gleich Fett - es  kommt auf das richtige Fett an!
Tierische Fette, wie Butter, Wurst, Fleisch, Schmalz, Sahne, Creme fraiche und andere fettreiche Milchprodukte,  enthalten nicht nur Cholesterin, sondern bestehen vor allem aus "ungünstigen" gesättigten Fettsäuren, die zu Gefäßablager"ngen und Atheriosklerose führen können. Deshalb sollten diese "ungesunden" Fette zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen möglichst nur in Maßen und nicht regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Auch Kokosfett, Palmfett und gehärtete Fette (Nougatcreme, Schokolade, Kuvertüre, Chips oder Blätterteig) enthalten gesättigte Fettsäuren und sind daher trotz pflanzlicher Herkunft in der gesunden Ernährung nicht empfehlenswert.
Pflanzenöle, Nüsse und Saaten dagegen besitzen einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, wie z. B. Omega-3-Fettsäuren, die sich sehr günstig auf die Gefäße auswirken.  Den besten Gefäßschutz bieten Öle mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, wie Raps-, Walnuss-, Lein- oder Sojaöl; aber auch Olivenöl ist sehr empfehlenswert, was sich wie Rapsöl gut zum Kochen und Braten eignet. Ein besonderer "Fitmacher-Snack" sind Walnüsse zum Knabbern für zwischendurch, denn sie enthalten nicht nur hochwertige Fette sondern sind auch reich an Kalium und Magnesium, was zur Unterstützung der (Herz-)Muskelfunktion beiträgt. Oft äußert sich ein K- und Mg-Mangel in Herzstolpern oder Herzrasen, bzw. Herzrhythmusstörungen. Probieren Sie es mal aus und ersetzen Chips und Erdnussflips durch eine Mischung ungesalzener Nüsse!

Rezeptvorschlag:  Heilbutt mit Aprikosen-Chili-Thymiankruste